_

6 Minuten

Deutschland auf dem Weg zur Diktatur 2.0, und einem Entwicklungsland? Hat man aus der Vergangenheit nichts gelernt?

Der Europäische Rat hat seinen Menschenrechtsbericht für Deutschland vorgelegt. Darin bescheinigt er dem Land massive Defizite. Ungleichheit und Ausgrenzung sind Alltag. Das Ausmaß der Armut und die Ungleichheit stünden nicht im Verhältnis zum Reichtum des Landes, heißt es in dem Bericht.

Zudem sinkt der Lebensstandard in Deutschland. Er ist im Jahr 2022 so stark gesunken wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr, konstatiert ein am Montag veröffentlichter Bericht des „Forum New Economy“.  Auch viele US-Zeitungen belegen das mittlerweile. Aber das deutsche Regime in Berlin will davon nichts wissen. Klar, wenn z.B. ein Kinderbuchautor, welcher Wirtschaftsminister spielen darf, keine Ahnung hat was eine Insolvenz ist, dann wundert einen diese Ignoranz auch nicht.

In diesen beiden sehr gut recherchierten Artikeln kann man über die große Armut und den Absturz des Lebensstandards in Deutschland lesen.

Aber gibt es nun wirklich Belege, dass Deutschland in eine Diktatur abgleitet, welche manche Menschen schon an die Zeit um 1933 erinnert? Zugegeben, dieser Vergleich klingt im ersten Moment sehr gewagt, doch geht es bei diesem Vergleichen vor allem um die wirtschaftliche Situation und Meinungs- und Pressefreiheit. Natürlich gibt es im heutigen deutschen Reich (noch) keine Konzentrationslager für Andersdenkende. Das sei an dieser Stelle sehr wohl betont. Aber wie sieht es nun mit dem Vergleich aus.

Hier ein paar Punkte, welche zumindest erklären, weshalb viele Menschen solche drastischen Vergleicher heranziehen:

  • Mit Hilfe von völlig unbegründeter Panik vor einem baldigen Angriff Russlands, werden die Menschen verunsichert, und zu belegen versucht, weshalb man mehr Geld für Rüstung und Kriegswirtschaft zu Lasten von Sozialausgaben benötigt. Der Kriegsminister Pistorius oder NATO-Prostituierte und NATO-Toyboys wie Agnes Strack-Zimmermann und Roderich Kiesewetter werden nicht müde, das immer wieder zu propagieren. Manche Rede erinnert stark an die „Sportpalastrede“ von Josef Göbbels nach dem Motto: „Wollt ihr den totalen Krieg?“.
    Hier ein paar Beispiele, weshalb Deutschland wirtschaftlich derart abgebaut hat:
    • Das billige Pipeline-Gas aus Russland war seit Jahrzehnten nachweislich für den Aufschwung Deutschlands als Industrienation verantwortlich. Durch vorsätzliche Inkompetenz wurde Deutschland hier einer wichtigen Ressource beraubt. Ein Zahlenvergleich: Die Menge an Gas, welches Deutschland früher aus Russland bezogen hat, ist mit etwa 70 Kernkraftwerken vergleichbar. Nun hat Deutschland seine Kernkraftwerke ja allesamt abgeschalten. Daher wurden Kohlekraftwerke erneut ans Netz genommen, und Strom muss nun auch teuer importiert werden (auch Atomstrom), da man damit die Schwankungen aus den erneuerbaren Energien (Wind und Solar) ausgleichen muss. (Stichwort „Dunkelflaute“, wenn kein Wind weht oder die Sonne scheint)
      Denn zur Speicherung von solchen Energiemengen wären viele Speicherkraftwerke wie z.B. Pumpspeicherwerke nötig, welche aber nicht vorhanden sind. Auch Österreich hilft tatkräftig mit das deutsche Stromnetz vor häufigen Blackouts zu schützen.
    • Da Deutschland nun auf teurere Importe von Flüssiggas (hier haben die USA bereits bewiesen, dass sie Verträge nur einhalten solange sie das möchten), ist die Energie enorm teuer geworden. Dadurch haben bereits viele Industrien die Produktion eingestellt oder planen gerade die Verlegung ins Ausland.

      Aber vor allem die Menschen spüren diese Teuerung sehr stark, aber das Regime in Berlin unter Reichskanzler Scholz ist sich dessen wohl bewusst, aber angesichts des, praktisch schon vor Berlin stehenden Russen, muss man natürlich Verständnis haben, dass Panzer wichtiger sind als Brot und Butter.
    • Für die Rüstung wurden 100 Milliarden! Euro an „Sondervermögten“ bereitsgestellt, was im Grunde nichts anderes als ein Kredit ist, für welchen die Steuerzahler aufkommen müssen.
      Gerade bei den Pensionen wurde in Deutschland oft die prekäre Situation der Rentner angesprochen, und man hat errechnet, dass man mit etwa 10 Milliarden Euro hier doch ein wenig Besserung betreiben könnte.
      Aber 10 Mrd. Euro für Rentner, welche so wie so nicht mehr lange zu leben haben, ist doch Geldverschwendung, wenn man doch 100 Mrd. Euro für die Rüstung braucht. – Man erinnere sich: Der Russe kommt – OjeOje!
    • Auch bei sämtlichen Sozialleistungen wie Hartz-iV, welches in Bürgergeld umbenannt wurde, aber der Gleiche Schwachsinn ist wie vorher, wird gespart. Das Regime stellt sich allen Ernstes hin, und versucht den Menschen tatsächlich einzureden, dass man in der aktuellen Situation und „Gefahrenlage“ eben den Gürtel enger schnallen muss. Daher hat sich der Reichstag und seine Bande „nur“ etwa 6% Erhöhung der Diäten gegönnt. Man hätte ja mehr haben wollen, aber aus Solidarität muss man da schon bescheiden bleiben.
  • Vor allem Deutschland leidet, wie der Westen, unter den illegalen Sanktionen (Wirtschaftskrieg) gegen Russland. Dabei darf nicht vergessen werden, dass die USA seit Jahrzehnten immer schon offen zugaben (Senats-protokolle belegen das), dass es das Ziel sei, Russland zu zerschlagen, um an deren Bodenschätze zu gelangen. Nur darum geht es. Unter dem alkolholisierten Präsidenten Jelzin in den 1990er Jahren wäre das fast gelungen. Damals war Russland bettelarm, und des
    Westens Liebkind, da westliche Konzerne bereit waren die Rohstoffe und Güter in Russland zu erwerben.
    Ab 2000 hat dann Wladimir Putin begonnen das alles zu verhindern, und hat Russland zur fünftgrößten Volkswirtschaft nach Kaufkraft der Welt gemacht, und mittlerweile sogar Deutschland überholt hat. Damit hat sich Putin natürlich zum Feindbild der USA hochgearbeitet. All das ist wie gesagt kein Geheimnis, und kann sogar in US-Medien immer wieder gelesen und gehört werden. Nur bei uns im deutschsprachigen Raum hat man davon noch nichts gehört, wenn man sich nicht umfassend und alternativ informiert.
  • Bereits das Hitler-Regime wusste um die Hilfe der ukrainischen Kollaborateure und Nazis wie Bandera & Co. Da haben sich Reichskanzler Scholz und der ganze Westen nun ein Beispiel genommen, und unterstützen erneut nachweislich Nazis in der Ukraine, wie das Asow-Bataillon oder sogar diverse Minister, welche durch offene Aussagen auffallen. So ist es auch kein Wunder, dass Nazis wie Stepan Bandera & Co als Volkshelden verehrt werden. Da das, vor allem, in den deutschsprachigen Medien nicht berichtet wird, weiß die uninformierte und Mainstream-gläubige Mehrheit der Menschen nichts davon, und glauben wirklich, dass die Ukraine, nachweislich einer der korruptesten Staaten, völlig unverschuldet von den Russen angegriffen wurden, und unsere Demokratie verteidigen. Unwissenheit darf keine Ausrede sein.
  • Meinungs- und Pressefreiheit sind in Deutschland, und dem Westen, längst durch offene Zensur beschnitten. Während man in Russland sogar im TV in Diskussionen Kritik an der Militäroperation oder dem Kreml üben darf, auch das wird bei uns natürlich nicht berichtet, werden im Westen kritische Menschen mit abweichenden Meinungen, selbst wenn sie Fakten darlegen können, nicht eingeladen, sondern nach allen Regeln der Kunst diffamiert. In Deutschland wurden sogar Paragraphen dafür eingeführt, und kritischen Menschen werden schon mal die Konten gesperrt, Verträge für Veranstaltungen gekündigt und andere nette Hürden in den Weg gelegt.
  • Man erinnere sich daran, dass vor allem auch in Deutschland, aber auch anderen Längern wie England, Menschen russischer Herkunft massiv beleidigt, diffamiert und sogar körperlich angegriffen wurden. Fensterscheiben von russischen Geschäften wurden eingeschlagen, und Russen durften in sozialen Medien, ohne Sanktionen, sogar beschimpft und zur Tötung freigegeben werden, wie sogar Facebook (Mutterkonzern META) in einem geleakten Dokument intern zugab.
    Russische Sportler oder Künstler dürfen nur dann ihrem Beruf nachgehen, wenn sie sich öffentlich von der russischen Regierung distanzieren. Der digitale Pranger macht’s möglich.

    Wenn man all das liest, und das Wort „Jude“ durch „Russe“ ersetzt, erkennt man unweigerlich erschreckende Ähnlichkeiten.

Wer bis hier hin mit Lesen durchgehalten hat, der wird zumindest ein wenig nachvollziehen können, weshalb viele Menschen den Vergleich mit 1933, so har er sein mag, ziehen.

Somit bleibt mir am Ende nur noch der Wunsch, dass vor allem das deutsche Volk schon bald aufsteht, und dieses politische Gedankengut der Diktatur neutralisiert und beginnt ein Deutschland wiederzuentdecken, welches unter Kanzler wie Willy Brandt oder Helmut Schmidt zu einem angesehenen Vermittler und Partner in Ost und West aufstieg, und es den Menschen gut ging.

Wehret den Anfängen!

Leave a Comment